Links   •   Kontakt   •   Impressum   



Lyrics


Weit fort von hier


Nie lief ich so unbeschwert durch die Straßen.
Frei und doch fühl' ich mich nicht mehr verlassen.
Es ist vorbei, wir kämpfen nicht mehr um ein verlorenes Spiel.
Heut' sprech' ich aus, was ich schon so lange fühl'.

Weit fort von hier,
denn ich sag zu mir:
Da ist mehr die Angst,
dass ich gleich den Halt verlier'.
Weit fort von hier,
denn hinter dir
zerreisse ich dein Bild,
das ich noch im Traum berühr'.

Ich hab' deine Fehler oft übersehen,
Lief die hinterher, um sicher zu gehen.
Dass es sich lohnt, ein Träumer zu sein,
der immer nur verzeiht.
Heut' geb' ich zu, ich ahb es schon längst bereut.

Weit fort von hier,
denn ich sag' zu mir:
Da ist nicht mehr die Angst,
dass ich gleich den Halt verlier'.
Weit fort von hier,
denn hinter dir
zerreisse ich dein Bild,
das ich noch im Traum berühr'.

Weit fort von hier
Ich lass' dich hinter mir.
Weit fort von hier,
weil ich spür':

Es ist vorbei, wir kämpfen nicht mehr um ein verlorenes Spiel.
Heut' sprech' ich aus, was ich schon so lange fühl'.
Zurück