Links   •   Kontakt   •   Impressum   



Lyrics


Alles kann passieren


Irgendwo am Ufer lag die Flaschenpost im Sand.
Tausendfach getragen von den Wellen an den Strand.
Spuren vieler Jahre, doch der Brief war unversehrt.
Zeilen, die ihr sagten, jeder Tag ist lebenswert.
Und das Bild von diesem Fremden hatte plötzlich ein Gesicht.
Jedes Wort gab Kraft und Zuversicht.

Er ließ sie spüren, alles kann passieren.
Wünsche einzufangen - Hoffen und Verlangen
Träume oder Wirklichkeit?
Bilder der Vergangenheit?
Er ließ sie spüren, sich darin zu verlieren.
Lachen oder weinen, keinen tag versäumen.
So als wenn es Liebe wär'.
Denn ihn zu vergessen, fiel ihr schwer.

Irgendwo am Ufer nahm das Schicksal seinen Lauf.
Sie war auf der Suche, gab die Hoffnung niemals auf.
Wollte ihm begegnen, endlich seine Stimme hör'n.
Würde dieser Zauber dann noch einmal wiederkehr'n?

Er ließ sie spüren, alles kann passieren.

Doch man sagte, dass er hier schon lang nicht mehr zuhause wär.
Es zog ihn fort, hinaus auf's weite Meer.

Er ließ sie spüren, alles kann passieren.
Zurück